Öffnungszeiten: Mo - Fr / 9 - 12 und 13 - 17 Uhr +41 (0)56 - 221 68 00
info@rhzreisen.ch
Europa
3
6
1
1
4
8
3
1
1
1
1
1
3
1
3
1

Rumänien-Studienreisen: Sagenumwobene Landschaften und mittelalterliche Burgen


Lernen Sie auf einer Studienreise durch Rumänien die Geschichte der Siebenbürger Sachsen kennen, von deren Handschrift die malerischen Dörfer und trutzigen Kirchenburgen dieses vielfältigen Landes gezeichnet sind. Entdecken Sie die Legenden von Dracula und der Walachei und erkunden Sie die unberührten Naturlandschaften und tiefen Wälder dieses sagenumwobenen Landes. Eine faszinierende Mischung aus Kultur, Geschichte und atemberaubender Landschaft erwartet Sie. In Brasov, der charmanten mittelalterlichen Stadt, die von den Karpaten umgeben ist, können Sie die Schwarze Kirche besuchen und die engen Gassen der Altstadt erkunden. Eine Spurensuche nach dem historischen Vorbild der literarischen Dracula-Figur führt zur Zitadelle von Sighișoara, dem Geburtsort von Vlad dem Pfähler, dem rumänischen Herrscher des 15. Jahrhunderts, der für sein grausames Vorgehen gegen seine Feinde berüchtigt war. Entdecken Sie das auf einem Hügel gelegene Schloss Bran, das als «Dracula-Schloss» bekannt ist und sich eindrücklich über der Landschaft erhebt. In Sibiu erwartet Sie mit dem Brukenthal-Museum eines der wichtigsten Kunstmuseen des Landes mit einer beeindruckenden Sammlung von Gemälden, Skulpturen und Kunstwerken aus verschiedenen Epochen. Zum vielseitigen UNESCO-Weltkulturerbe Rumäniens zählt unter anderem die Biertaner Kirchenburg, von der Sie einen herrlichen Ausblick auf die umliegende Landschaft geniessen können. Erleben Sie das pulsierende Nachtleben der Universitätsstadt Cluj-Napoca, wo Sie auch das Historische Museum und die barocke St.-Michaels-Kirche besuchen können. Nutzen Sie Ihre Studienreise nach Rumänien, um die einzigartige Holzkirche in Maramures zu besichtigen und eine Wanderung durch die Karpaten zu unternehmen – eine eindrückliche Berglandschaft, die mit versteckten Schluchten, Wasserfällen und viel unberührter Natur überrascht. Die persönlichen Beziehungen und Bekanntschaften unserer Reiseleiter ermöglichen es Ihnen, auf Ihrer Studienreise nach Rumänien auch den gastfreundlichen Menschen mit ihren eindrücklichen Lebensgeschichten zu begegnen.



Transsilvanien – Land der Legenden


Die historische Region Transsilvanien – auch Siebenbürgen genannt – wird von den Karpaten umrahmt und zeichnet sich durch eine vielfältige Topographie aus, die von sanften Hügeln bis hin zu majestätischen Berggipfeln reicht. Das Landschaftsbild Transsilvaniens wird von zahlreichen Flüssen, Schluchten und nicht zuletzt von den Burgen und Schlössern gezeichnet – Schauplätze faszinierender Legenden. Das in der Nähe von Brașov gelegene Schloss Bran, das als «Dracula-Schloss» bekannt ist, gleicht der Beschreibung im berühmten Roman Bram Stokers zwar nur bedingt, beeindruckt aber trotzdem durch seine gotische Architektur und spektakuläre Lage. Kein Wunder also, dass es neben dem Schloss Peleș zu den meistbesuchten Burgen Rumäniens zählt. Die Region Siebenbürgen bietet allerdings weit mehr als nur «sieben Burgen». Geprägt durch die deutsche, ungarische und rumänische Kultur und gezeichnet durch drei christliche Konfessionen, erzählt die vielfältige Architektur des Landes eine Geschichte des intensiven kulturellen Austauschs. Lernen Sie auf Ihrer Kulturreise die Zusammenhänge hinter den Legenden kennen und besuchen Sie die faszinierenden Burgen und Schlösser der historischen Region Transsilvanien.


Sibiu – «Mauer und Schild der Christenheit»


Sibiu, auch bekannt als Hermannstadt, beherbergt mit dem Brukenthal-Museum das älteste Museum Rumäniens und eines der wichtigsten Kunstmuseen des Landes mit einer beeindruckenden Sammlung von Gemälden, Skulpturen und Kunstwerken aus verschiedenen Epochen. Wahrzeichen der Stadt ist die Evangelische Kathedrale, welche zu den schönsten gotischen Bauwerken Siebenbürgens zählt. «Mauer und Schild der Christenheit» nannte Papst Eugen IV. die mehrfach erfolglos von Mongolen und Türken belagerte Stadt. Ihre deutsch geprägte Altstadt bezeugt die Geschichte der Besiedlung durch die Siebenbürger Sachsen. In Begleitung unserer Reiseleiter unternehmen Sie einen Ausflug ins einst ausschliesslich von Siebenbürger Sachsen bewohnte Dorf Michelsberg und lauschen in der Wehrkirche von Frauendorf den Siebenbürger Geschichten. In Sibiu lässt es sich auch wunderbar über die malerischen Plätze schlendern und in den eleganten Cafés und Restaurants am Grossen Ring verweilen. Ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Besucher ist die Lügenbrücke, welche die Ober- und Unterstadt verbindet und einen schönen Blick auf den Fluss Cibin bietet. Tauchen Sie in die rumänische Kultur ein und erfahren Sie im Astra-Museum mehr über die traditionellen Häuser, Mühlen, Kirchen und Handwerksbetriebe.


Bukarest – «klein Paris»


Bukarest, die Hauptstadt Rumäniens, ist reich an kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten. Die Stadt bietet eine Mischung aus beeindruckender Architektur, lebhafter Atmosphäre und einer Vielzahl von Attraktionen. Dank ihrer Boulevards und Jugendstilgebäude erhielt sie in den 30er Jahren den Beinamen «Kleines Paris». Der Parlamentspalast ist nicht nur eines der grössten zivilen Verwaltungsgebäude der Welt, sondern auch ein Symbol für die kommunistische Vergangenheit Rumäniens. Kulturelles Wahrzeichen der Stadt ist das Athenäum, das neoklassizistische Konzerthaus, das 1888 eröffnet wurde. Entdecken Sie auf Ihrer Studienreise durch Rumänien auch den Herastrau-Park in Bukarest, ein beliebtes Naherholungsgebiet, sowie den Triumphbogen, der an die Unabhängigkeit Rumäniens erinnert.



Die Fresken, Ruinen und Kirchen Siebenbürgens


Nebst der geografischen Vielfalt ist auch die einzigartige kulturelle Diversität charakteristisch für Siebenbürgen. Im 12. Jh. wurde dieses fruchtbare Hochland in den Karpaten von Einwanderern aus dem Rhein-Mosel-Gebiet besiedelt, die zum Schutz vor dem Mongolensturm und den Tataren- und Türkeneinfällen eine Vielzahl an Kirchenburgen errichteten – Kulturdenkmäler, die seit dem Exodus der Siebenbürger Sachsen nach der politischen Wende 1989 vom Zerfall bedroht sind. Lernen Sie die Geschichte der Siebenbürger Sachsen kennen und profitieren Sie dabei von den persönlichen Beziehungen und Bekanntschaften unserer Reiseleiter, die es Ihnen ermöglichen, den gastfreundlichen Menschen und deren eindrücklichen Lebensgeschichten zu begegnen. Bestaunen Sie die erst kürzlich entdeckten Fresken in der Kirche von Heltau, die faszinierende gotische «Schwarze Kirche» in Kronstadt und die eindrückliche Wehrkirche aus dem 15. Jh. in Birthälm, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.


Rumäniens mittelalterliche Städte und Burgen


Rumänien ist bekannt für seine faszinierenden mittelalterlichen Burgen mit ihren reichen Geschichten und den sie umgebenden malerischen Bergkulissen. Das Land lockt nicht nur mit Kirchenburgen, sondern auch mit spätmittelalterlichen Stadtkernen, wie etwa jene von Kronstadt, Klausenburg, Hermannstadt oder Schässburg. Letzteres bietet das schönste mittelalterliche Stadtbild des Landes. Hier entdecken Sie auf einem Stadtrundgang den Stundturm, die Berg- und Klosterkirchen und das alte Gymnasium. Die Kirchenburg von Grossau ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und wird Sie mit ihrer sächsischen Architektur und dem doppelten Verteidigungsring beeindrucken. Erfahren Sie von unseren Reiseleitern mehr über die «schwarze Kirche» in Kronstadt, die ein Zentrum der Reformation war und ihren Namen mit dem Stadtbrand von 1689 erhielt. Als besonderes Merkmal der Kirche sticht die weltweit grösste Sammlung sogenannter Siebenbürger Teppiche hervor: Diese anatolischen Knüpfteppiche des 16. bis 18. Jahrhunderts kamen in grosser Zahl als Luxusware aus dem Osmanischen Reich nach Kronstadt.


Die Klöster der Bukowina


Die Moldauklöster in der Bukowina gehören mit ihren einmaligen, innen wie aussen bemalten Kirchen zum UNESCO-Weltkulturerbe und stellen eine bemerkenswerte Sammlung von orthodoxen Klöstern dar, die im 15. und 16. Jhd. dank Fürst Stephan dem Grossen eine Blütezeit erlebten. Jedes Kloster hat seine eigene Geschichte und Besonderheit. So trägt das Kloster Voroneț aufgrund seiner ausserordentlichen Fresken zu Recht den Beinamen «Sixtinische Kapelle des Ostens». Es wurde 1488 gegründet und ist eines der bekanntesten Klöster in der Bukowina. Das 1532 gegründete Molovita-Kloster ist ebenso einen Besuch wert: Das Jüngste Gericht und die Belagerung von Konstantinopel sind hier künstlerisch repräsentiert. Gewinnen Sie mit Hilfe unserer fachkundigen Reiseleiter ebenso einen spannenden Einblick in die Geschichte des Sucevita- und Humor-Klosters, deren Fresken biblische Szenen zeigen.



Kulinarik und Gastronomie Rumäniens


Eine Studienreise nach Rumänien bietet Ihnen die Möglichkeit, die kulinarischen Schätze des Landes zu entdecken. Die rumänische Küche ist geprägt von ungarischen, deutschen, türkischen und slawischen Einflüssen. Probieren Sie die vielfältigen regionalen Spezialitäten wie Sarmale oder Papanasi und kosten Sie lokal produzierte Weine wie den Fetească Albă oder den Grasă de Cotnari. In Begleitung unserer vor Ort vernetzten Reiseleiter besuchen Sie einen sächsischen Winzer in Bogeschodorf und erfahren mehr über den Wiederaufbau der Rebberge und Agrarflächen.



Das erwartet Sie auf unseren Rumänien-Studienreisen


Unsere Rumänien-Kulturreisen sind auf eine authentische Erfahrung hin konzipiert. Dank des Expertenwissens unserer Reiseleiter gewinnen Sie auf einer Bildungsreise nach Rumänien zahlreiche interessante Erkenntnisse. Unsere Experten kennen sich mit der lokalen Geschichte und Kultur bestens aus. In Kombination mit den von uns massgeschneiderten Reiserouten und einer Fülle von Kontakten wird gewährleistet, dass Ihre Kulturreise nach Rumänien zu einem lehrreichen wie unvergesslichen Erlebnis wird.


rhz reisen
Schwimmbadstrasse 1
5210 Windisch
+41 (0)56 - 221 68 00 info@rhzreisen.ch
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
9 - 12 und 13 - 17 Uhr
AGB  /  Impressum  /  Sitemap  /  © 2023 rhz reisen  |  Webdesign by tourdata.ch