Öffnungszeiten: Mo - Fr / 9 - 12 und 13 - 17 Uhr +41 (0)56 - 221 68 00
info@rhzreisen.ch

Antike Stätten im Oriens Romanus

Reiseprogramm

1. Tag (Mi): Willkommen in Amman!

Flug nach Amman und Zeit für einen ersten Spaziergang durch die jordanische Hauptstadt. Ihr Name knüpft an das biblische Rabbat Ammon an. Später hiess sie Philadelphia, nach dem hellenistischen Herrscher Ptolemaios Philadelphos. Das moderne Zentrum überrascht mit monumentalen Bauten aus der römischen Zeit. 4 Übernachtungen in Amman.

2. Tag (Do): Gadara, Abila und Pella

Die drei Städte im Norden erinnern an einen Zehnerbund (Dekapolis) autonomer Gemeinden der 64 v. Chr. gegründeten römischen Provinz Syria. Die Ruinen liegen in einer landschaftlichen Idylle. Während einem Spaziergang auf der Kolonnadenstrasse von Gadara bietet sich ein atemberaubender Blick auf das tiefe Yarmuk-Tal und den See Genezareth.

3. Tag (Fr): Kontraste des römischen Orients

Ausflug nach Umm el-Jamal, wo wir durch die Ruinen einer einfachen byzantinischen Grenzstadt aus schwarzem Basalt wandern. Im Gegensatz dazu stehen die monumentalen Prunktore, Tempel, Theater und Bäder von Gerasa, Teil der Dekapolis, mit einem der besterhaltenen Stadtzentren des römischen Orients!

4. Tag (Sa): Schlösser in der Wüste

Östlich von Amman besuchen wir vier sogenannte arabische «Wüstenschlösser», deren Anlage teils auf römische Grenzkastelle des Limes Arabicus zurückgehen. Einzigartig ist Quseir Amra, Landsitz eines umayyadischen Aristokraten aus dem 8. Jh. mit Brunnenhaus, Audienzhalle, Badetrakt und interessanten Fresken.

5. Tag (So): Mount Nebo, Madaba und Umm ar Rasas

Auf unserer Fahrt nach Süden erwarten uns eine Festung des Herodes und spektakuläre Relikte spätantiker Kirchen und Klöster, darunter solche mit herrlichem Mosaikschmuck. In Madaba ist die Darstellung einer Karte des Heiligen Landes zu bewundern, einzigartig in der antiken Bildkunst! Ein Turm in Umm ar Rasas führt uns das seltsame Phänomen der asketischen Säulensteherbewegung vor Augen.
1 Übernachtung in Kerak.

6. Tag (Mo): Kreuzritterburgen und Legionslager

Am Ort des biblischen Moab steht die mächtige Kreuzritterburg Kerak. Die von Balduin I. 1115 erichtete Burg Shobeq hat eine ähnlich wechselvolle und konfliktreiche Geschichte wie Kerak. Östlich von Kerak besichtigen wir mit Lejjun ein spätrömisches Legionslager. 3 Übernachtungen in Wadi Musa bei Petra.

7. - 8. Tag (Di/Mi): Nabatäerstadt Petra

Den Besuch Petras werden Sie Ihr Leben lang nicht vergessen: Monumentalität, Grazie und das bezaubernde Farbenspiel von Gelb über Rosarot bis Purpur der gigantischen, reich gegliederten Felsfassaden mit ganz eigenartigen, barocken Zierelementen haben unter den historischen Sehenswürdigkeiten auf dem Globus ihresgleichen nicht. Entdeckt hat die in einem geräumigen Talkessel gelegenen Stätte 1812 der Basler Orientforscher Ludwig Burckhardt. Zwei volle Tage sind der ausführlichen Erkundung Petras gewidmet.

9. Tag (Do): Wüstenlandschaften im Wadi Rum

Die eigentliche arabische Sandwüste beginnt südlich von Petra. Ein wahres Wüstenerlebnis erwartet uns im Wadi Rum. Im Abendlicht glühen die zinnoberroten Felsendome, zwischen denen vor siebzig Jahren der legendäre Lawrence of Arabia mit seinen Beduinen gegen Aqaba voranmarschiert war. Wie die Fassaden Petras, so ist auch diese atemberaubende Landschaft Kulisse grossen Hollywoodkinos gewesen.
1 Übernachtung in einem komfortablen Camp.

10. Tag (Fr): Über Aqaba zum Toten Meer

Eine kurvenreiche Strasse führt uns hinab zum Roten Meer und in die Hafenstadt Aqaba. Wir folgen der Grenze zu Israel in nördlicher Richtung bis zum Toten Meer. Dass man im Wasser auf dem Rücken liegend Zeitung lesen kann, darf man ausprobieren.
1 Übernachtung am Ufer des Toten Meeres.

11. Tag (Sa): Abschied vom Oriens Romanus

Wir haben noch Zeit für ein letztes Bad im Toten Meer, bevor es am Nachmittag vom Flughafen Amman zurück geht in die Schweiz.

antike stätten im oriens romanus

Jordanien zwischen Orient und Okzident

Das 1946 gegründete haschemitische Königreich Jordanien vereinigt auf relativ kleiner Fläche den Zauber der grünen Hügel, Flüsse und Seen des "Heiligen Landes", trockene Wadis, die lockende Weite flacher Steppe, einsamer Felsendome und Sandwüste mit einem beispiellosen Reichtum historischer Relikte. Die meisten von diesen gehören der Blüte- und Spätzeit des Oriens Romanus an, auf dessen Boden sich Spuren einer faszinierenden Vermischung jüdisch-hellenistisch-römischer, byzantinisch-christlicher und vor- und frühislamisch syro-arabischer Kulturen studieren lassen. Hier trafen Orient und Okzident in friedlicher Symbiose und unerbittlichen Kämpfen aufeinander.

Studium der Klassischen Philologie, Philosophie und Geschichte in Marburg und Cambridge. Nach einem Forschungsjahr in Princeton lehrte er fast 20 Jahre lang Alte Geschichte an der Universität Zürich. Seit über 30 Jahren epigraphische und archäologische Feldforschung in der Türkei. Jordanien kennt er von verschiedenen Reisen her. Autor der «Geschichte Kleinasiens in der Antike» und momentan schreibt er an seinem neuen Buch «Rom und der Orient» (beide Beck-Verlag, München).

konzept & Leitung:

Prof. Dr. Christian Marek

Preise

ab / bis Zürich

Einzelzimmerzuschlag

Mindest-Teilnehmerzahl: 12, maximal 22

Fr.

Fr.

4970.–

1180.–

Leistungen

  • Flüge Zürich – Amman retour
  • Alle Eintritte und Besichtigungen, Visum
  • Bequemer Reisebus
  • Mittelklasse- und Erstklasshotels, 1 Nacht im komfortablen Wüstencamp, Halbpension
  • Klimaneutral durch CO2-Kompensation

11 Reisetage

04.05. - 14.05.2022 (Mittwoch bis Samstag)

rhz reisen
Schwimmbadstrasse 1
5210 Windisch
+41 (0)56 - 221 68 00 info@rhzreisen.ch
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
9 - 12 und 13 - 17 Uhr
AGB  /  Impressum  /  Sitemap  /  © 2019 rhz reisen  |  Webdesign by tourdata.ch