Mo - Fr / 9 - 12 Uhr / 13 - 17 Uhr +41 (0)56 - 221 68 00
info@rhzreisen.ch

Oman - Zwischen Wadis, Wüste und Weihrauch 2020

Zwischen Wadis, Wüste und Weihrauch

JAHRESWECHSEL IM SULTANAT OMAN

Reiseprogramm

1. Tag (Mo): Willkommen im Oman

Abends Flug nach Muscat. Nach Ankunft gegen Mitternacht fahren wir zum Hotel. 2 Übernachtungen in Muscat.

2. Tag (Di): Geschichtsträchtige Hauptstadt

Erkundungstour durch die in mehrere Stadteile gegliederte Stadt. Wir beginnen den Tag mit dem Besuch der riesigen Sultan-Qaboos Moschee, in der sich bis zu 20.000 Gläubige versammeln können. Überragt von einem 90 Meter hohen Minarett, beeindruckt der gewaltige Gebäudekomplex im Inneren mit schönen Details aus Marmor, Keramiken und Mosaiken sowie mit seinen gepflegten Gartenanlagen. Im Anschluss besuchen wir das hochmoderne Opernhaus der Stadt, das einzige in den Golfstaaten. Zum Abschluss bleibt noch Zeit für einen Spaziergang entlang der schönen Bucht von Muscat mit Blick auf die Festungen und den Palast.

3. Tag (Mi): Ins «Gebirge der Sonne»

Wir verlassen die Hauptstadt und fahren zum Fischerdorf Barka, wo wir die mächtige Festung mit ihren verschachtelten Gebäudeteilen und geheimen Räumen besuchen. Auch der lebhafte Fisch- und Gemüsemarkt ist ein Erlebnis. Auf einem Felsen mit Blick auf das 2000 Meter hohe Jebel-Nakhl-Massiv thront die Festung von Nakhl, die uns im Inneren mit ihren schönen Deckenmalereien und Holztüren in eine längst vergangene Zeit versetzt. Besuch der heissen Quellen von Ain Thowarah, die aus den Felsen sprudeln. Eine kurvenreiche Strasse bringt uns durch das spektakuläre Wadi Bani Awf zu einer mächtigen Schlucht, die den Vergleich mit dem Grand Canyon nicht zu scheuen braucht. 1 Übernachtung in einem Mittelklassehotel inmitten der Berge.

4. Tag (Do): Bergdörfer und Täler

Über einen 2000 Meter hohen Pass erreichen wir die Lehmstadt Al-Hamra. Hier tauchen wir in das alte Oman mit seinen traditionellen Wohnhäusern und Ladenzeilen ein. Durch eine der schönsten Landschaften des Landes erreichen wir das malerische Bergdorf Wadi Ghul. Wie ein Adlerhorst klebt es am Hang und beeindruckt durch seine aus Lehmziegeln und groben Steinen erbauten Häuser. Durch das Wadi Tanuf, das für sein Mineralwasser bekannt ist, fahren wir nach Nizwa, einer der ältesten Städte des Sultanats. Bei einem gemeinsamen Essen verabschieden wir uns vom alten Jahr.
2 Übernachtungen in Nizwa.

5. Tag (Fr): Der Viehmarkt von Nizwa

Heute ist Markttag in Nizwa, der von den Einheimischen Souq genannt wird. Hier findet sich alles von Obst, Gemüse und feinsten Gewürzen über Textilien bis zu Souvenirs und Silberwaren. Beeindruckend sind die Viehhändler, die heute noch voller Stolz ihre aus Silber geschmiedeten Krummdolche und bestickten Kappen tragen. Lautstark preisen sie ihre Ziegen, Schafe und Rinder zum Verkauf an. Nach dem Besuch der Festung fahren wir zur grössten Lehmburg Omans, Bahla (UNESCO-Weltkulturerbe). Vorbei an der malerischen Oase «See der Bananen», Birkat al-Mauz, mit ihrem raffinierten Bewässerungssystem, erreichen wir das Schloss Jabrin. Die bunten Malereien und antiken Möbel vermitteln uns einen Eindruck des Hoflebens im 17. Jahrhundert.

6. Tag (Sa): Oasen und Sandmeer

Wir fahren in die Oase Manah, um die Reste des ehemaligen Handelszentrums mit seinen Festungsanlagen und Lehmziegelhäusern zu entdecken. In Ibra lohnt sich der Besuch, weil der Ort in zwei Teile unterteilt ist, deren Bewohner verschiedenen Stämmen angehörten und Jahrzehnte miteinander verfeindet waren. Noch heute legen die jeweiligen Festungen und Wachtürme Zeugnis von dieser Feindschaft ab. Unser Tagesziel sind die Wahiba Sands. Die sanft geschwungene Dünenlandschaft, die je nach Licht in Rot- und Gelbtönen schimmert, entspricht unserer Bilderbuchvorstellung einer Wüste. Wir geniessen den Sonnenuntergang und den überwältigenden Sternenhimmel über der Wüste.
1 Übernachtung im Wüstencamp.

7. Tag (So): Naturpools und Sandstrand

Majestätisch erhebt sich die Sonne über dem Meer aus Sand. Eine Fahrt bringt uns aus der Wüste hinaus zu einem der schönsten und grünsten Wadis des Oman, dem Wadi Bani Khalid. Zwischen hohen Felsen und üppiger Vegetation spazieren wir zu malerischen Teichen, gefüllt mit kristallklarem Wasser. Natürlich bietet sich auch die Gelegenheit für ein Bad in den Naturpools. Die Weiterreise bringt uns an die Küste zum östlichsten Punkt des Sultanats, nach Ras al Hadd. Die Strände sind Nistplätze der Grünen Meeresschildkröten. Obwohl die meisten der urzeitlichen Reptilien ihre Eier zwischen Mai und September ablegen, haben wir vielleicht Glück und entdecken eines der seltenen Meerestiere bei der Eiablage. 1 Übernachtung in Ras al Hadd.

8. Tag (Mo): Hölzerne Schiffe und alte Hauptstadt

Entlang der Küste erreichen wir das Fischerdorf Sur, wo die hölzernen Schiffe (Dhow) noch heute nach alter Tradition gebaut werden. Von der einstigen Hauptstadt des Sultanats von Hormus, Qalhat, zeugen Ruinen und das Bibi Maryam-Mausoleum aus Korallengestein – heute ein Pilgerort. Früher wurde hier mit edlen Pferden, Datteln und Gewürzen gehandelt, was schon Marco Polo zu beeindrucken schien. Kurz vor Muscat erreichen wir das Bimmah Sinkhole, auch Sternschnuppe genannt. Eine Treppe führt zum türkisfarbenen Wasser einer Doline mit einem Durchmesser von etwa 40 Metern, die über ein Höhlensystem mit dem Ozean verbunden ist. Falls genügend Zeit und Lust vorhanden, ist sogar das Schwimmen und Schnorcheln möglich.
1 Übernachtung in Muscat.

9. Tag (Di): Salalah – Treffpunkt der Kulturen

Vormittags Flug nach Salalah, im Süden des Sultanats. Zwischen hohen Bergen und dem Meer gelegen, ist die Stadt für ihr angenehmes Klima und den fruchtbaren Boden berühmt. Der Hafen hat Salalah einst Reichtum und Bedeutung verschafft. Dank seiner langen Geschichte als Handelszentrum sind Teile einer Moschee aus dem 10. Jahrhundert sowie Reste von Palastanlagen und Wohnhäusern zu entdecken, sogar ältere Funde aus vorislamischer Zeit. Die Verschiffung von Weihrauch und arabischer Pferde ermöglichten eine Pracht, die von den berühmten Weltreisenden Marco Polo und Ibn Battuta eindrücklich beschrieben wurde. Wenn wir noch Zeit haben, können wir diese Geschichte im örtlichen Museum nachverfolgen. Zudem besuchen wir den Weihrauchmarkt.
3 Übernachtungen in einem komfortablen Strandhotel.

10. Tag (Mi): Durch das Land des Weihrauchs

Ein Ausflug führt uns zunächst zum berühmten Hafen Khor Rori, der durch den Weihrauchhandel Weltruhm erlangte und Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist. Das duftende Harz führte auch zum Reichtum der Hafenstadt Mirbat. Eindrucksvoll legen mehrstöckige Handelshäuser mit Zinnen auf den Dächern beredtes Zeugnis vom einstigen Wohlstand im 17. und 18. Jahrhundert ab. Die aus Holz geschnitzten Fenstergitter finden wir später auch im Fischerort Taqah, den wir wegen seiner schön eingerichteten Festung besuchen. Selbstverständlich interessiert uns auch der Sardinenfang, der hier zur Haupteinnahmequelle geworden ist. Das Bergland des Jebel Qara ist zum Lebensraum der «Urbewohner» des Dhofar geworden. Die Bergnomaden verfügen sowohl über eine eigene Sprache, als auch über spezielle Häuser und Bräuche. Mit dem Ausflug zu den Fontänen von Mughsayl beenden wir den Tag.

11. – 12. Tag (Do/Fr): Musse am Arabischen Meer

Zum Abschluss der Reise dürfen Sie sich entspannen und die Annehmlichkeiten der komfortablen Hotelanlage, den Strand und das Meer geniessen. Sollte es Sie zu weiteren Exkursionen gelüsten, kann dies arrangiert werden. Am Abend des 12. Tages Flug nach Muscat. 1 Übernachtung.

13. – 14. Tag (Sa/So): Abschied vom Sultanat

Einige Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt stammen aus der portugiesischen Zeit des 16. Jahrhunderts, als der Hafen den europäischen Eroberern als Stützpunkt dienen sollte. Die beiden Festungen Mirani und Jalali legen dafür beredtes Zeugnis ab und in deren Mitte liess der Sultan seinen Regierungspalast erbauen.Beim Besuch des Nationalmuseums beschäftigen wir uns nochmals mit der Geschichte und Kultur des Landes. Bestimmt bleibt auch noch Zeit für letzte Einkäufe im geschäftigen Souq mit seinem grossen Angebot an Gewürzen, Lederwaren und Textilien. Gegen Abend lassen wir uns auf einem traditionellen Dhow entlang der zerklüfteten Küste treiben und verabschieden uns so vom Oman. Kurz nach Mitternacht Abflug nach Zürich, Landung am frühen Morgen.

Mit seiner kulturellen Vielfalt und variationsreichen Naturlandschaften ist das Sultanat Oman momentan das reizvollste Land der arabischen Halbinsel. Das geheimnisvolle Wüstenwunderland überrascht mit imposanten Lehmburgen, unendlichen gold-gelben Dünenlandschaften, zerklüfteten Gebirgsketten und endlosen Sandstränden am Schnittpunkt uralter Handelsstrassen. Palmenreiche grüne Wadis am Rande menschenleerer Stein- und Sandwüsten laden zum Eintauchen ins orientalische Leben ein, das dank kluger Politik Sultan Qaboos Traditionelles mit der Moderne zu verbinden versteht. So dürfen Sie sich auf den freundlichen Empfang durch die aufgeschlossene Bevölkerung freuen.

konzept & leitung:

Gabriele Weiherich Burri

Die Verbindung von Kulturen und Völkern über die Meere, angeregt durch den Austausch von Waren, stand am Anfang ihres Interesses für den arabischen Kulturkreis. Wie kam es zu den ersten Kontakten zwischen dem Oman mit Indien, China und den Ländern Südostasiens? Speziell am heutigen Oman beeindruckt sie die Verbindung zwischen seinen orientalischen Traditionen und modernen Lebensentwürfen, ins-besondere die gleichberechtigte Stellung der Frauen.

14 Reisetage

28.12.2020 - 10.01.2021 (Montag bis Sonntag)

Preise

ab / bis Zürich

Einzelzimmerzuschlag

Visum inkl. Einholung

Mindest-Teilnehmerzahl: 12, maximal 25

Fr.

Fr.

Fr.

6430.–

1250.–

80.–

Leistungen

  • Flug mit Zürich – Muscat – Salalah retour
  • Alle Eintritte und Besichtigungen
  • Komfortabler Reisebus und Geländefahrzeuge
  • 4* Hotels, 1 Nacht in Mittelklassehotel, 1 Nacht im Wüstencamp
  • Halbpension
  • Klimaneutral durch CO2-Kompensation
rhz reisen
Badstrasse 31
Postfach
5400 Baden
+41 (0)56 - 221 68 00 info@rhzreisen.ch
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
9 - 12 Uhr / 13 - 17 Uhr
AGB  /  Impressum  /  Sitemap  /  © 2019 rhz reisen  |  Webdesign by tourdata.ch