Öffnungszeiten: Mo - Fr / 9 - 12 und 13 - 17 Uhr +41 (0)56 - 221 68 00
info@rhzreisen.ch

Kulturbrücke zwischen Ost und West

kulturbrücke zwischen ost und west

Mit Abstecher in den armenisch geprägten Nordosten

Reiseprogramm

1. – 2. Tag (Fr/Sa): Flug nach Teheran

Flug nach Teheran mit Ankunft am Abend. Fahrt zum Hotel. Am nächsten Morgen beginnt Ihr Besichtigungsprogramm der iranischen Hauptstadt. Auftakt bildet das Nationalmuseum, dessen Exponate die reiche Historie des Landes vergegenwärtigen. Sie besuchen zudem das Teppichmuseum oder die Schatzkammer. 2 Übernachtungen in Teheran.

3. Tag (So): Am Fusse des Elbursgebirges

Ihre Rundreise beginnt mit einer Fahrt nach Qazwin, der einstigen Safawiden-Residenz. Die Freitagsmoschee, im 8. Jahrhundert von Harun als Raschid gegründet, besitzt eine der grössten seldschukischen Kuppeln Irans. Im Imamzadeh Hossein, dem Grabdenkmal eines Sohnes des 8. Imams, erleben Sie schiitische Frömmigkeit. Imposant ist das prachtvoll verzierte Grabdenkmal des Sultan Öldjaitu in Sultanieh.
1 Übernachtung in Zanjan.

4. Tag (Mo): Salomons Thron, Meragheh

In einer faszinierenden Berglandschaft erhebt sich das sassanidische Feuerheiligtum Takht-e-Suleiman – Salomons Thron, es zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. In Meragheh stehen vier Grabtürme aus der Herrschaftszeit der Seldschuken und der mongolischen Ilkhaniden. 1 Übernachtung in Meragheh.

5. – 6. Tag (Di/Mi): Täbris, Provinz Aserbaidschan

Via das malerische Bergdorf Kandovan mit Höhlenwohnungen im Tuffstein fahren Sie nach Täbris: In verschiedenen Blautönen leuchten die Fliesenmosaiken der Blauen Moschee. Das Museum präsentiert archäologische Funde aus der Region und der Basar aus dem 15. Jh., einer der grössten des Landes, ist ein architektonisches Juwel. Ein Ausflug in die kontrastreiche Provinz Aserbaidschan führt nach Ardebil. Hier besuchen Sie ein Prunkstück der Baukunst, das Grab von Scheich Ishaq Safi-ud-Din, dem Ahnherrn der Safawidendynastie.
2 Übernachtungen in Täbris.

7. Tag (Do): Armenisches Christentum

Qara Kelisa, die Schwarze Kirche, liegt in überwältigender, einsamer Landschaft. Der Apostel Thaddäus soll den Grundstein gelegt haben. Der jetzige Bau stammt aus dem 10. und 15. Jh. und ist bis heute ein Wallfahrtsort armenischer Christen. Weiterfahrt nach Urumiyeh. Wenn die Zeit reicht, besichtigen Sie die Moschee sowie einen Grabturm aus der Seldschukenzeit. In Urumieh einfache Unterkunft für 1 Nacht.

8. Tag (Fr): Urumieh

Früh am Morgen beginnt Ihre lange Fahrt durch einsame Landschaften nach Kermanschah. 1 Übernachtung.

9. Tag (Sa): Taq-e-Bostan, Bisotun

Als erstes fahren Sie zu den Grotten von Taq-e-Bostan. Dieses Naturphänomen birgt einmalige Reliefs aus der Sassanidenzeit, wie z. B. eine Wildschweinjagd. Das Bisotunrelief dokumentiert den Sieg von Darius I. über die «Lügenkönige» und ist das erste Dokument in persischer Sprache. Anschliessend gelangen Sie nach Hamadan. Dort steht das moderne Mausoleum des berühmten Arztes Avicenna. Sie sehen zudem den steinernen Löwen Alexanders des Grossen sowie einen subtil verzierten seldschukischen Grabturm.
1 Übernachtung in Borujerd.

10. Tag (So): Borujerd, Khoramabad

In Khoramabad erwartet Sie eine eindrückliche Festung. Unterwegs Halt bei den Wassermühlen von Shushtar. 2 Übernachtungen in Ahwaz.

11. Tag (Mo): Ausflug zur Hochkultur der Elamer

In der Erdölprovinz Khuzistan liegt die elamische und achämenidische Residenzstadt Susa. Architekturfragmente lassen die einstige Blüte erahnen. Hier befindet sich auch das Grab des Propheten Daniel. In Tschoga Zambil besuchen Sie die hervorragend restaurierte Ziggurat der elamischen Tempelstadt, ein UNESCO-Denkmal und in Haft Tepe interessieren besonders zwei Gruftbauten.

12. Tag (Di): Durch die Berge nach Shiraz

Bevor es von der heissen Tiefebene wieder ins Gebirge geht, besuchen Sie die von Shapur I. gegründete Sassanidenresidenz Bishapur mit eindrucksvollen Tempel- und Palastanlagen. In der Schlucht von Tang-e Chowgan dokumentieren exzellent erhaltene sassanidische Felsreliefs Siege über römische Kaiser. Ankunft in Shiraz, der Stadt der Liebe, der Rosen und Nachtigallen. 3 Übernachtungen in Shiraz.

13. Tag (Mi): Achämenidenstadt Persepolis

Für Persepolis, einem Höhepunkt der Reise, nehmen wir uns viel Zeit. Die riesige Residenz der Achämeniden zeugt von Glanz und Reichtum. Hervorragend erhalten sind die Reliefs mit dem Huldigungszug der Völker des Reiches. In Naqhs-e-Rustam liessen die Sassaniden neben den achämenidischen Felsgräbern ihre Reliefs anbringen. Weitere Reliefs können Sie in Naqhs-i-Radjab bewundern.

14. Tag (Do): Shiraz - Stadt der Dichter und Rosen

Ein ganzer Tag steht für Shiraz zur Verfügung. Sie besuchen das Pars Museum, die Vakil Moschee sowie den Narendjestan Garten und verweilen an den Gräbern der grossen persischen Dichter Hafiz und Saadi. Abendessen bei einer Familie.

15. Tag (Fr): Grab des Kyros

Sie fahren nach Pasargadae, der Residenz von Kyros dem Grossen. Sein einzigartiges Grabmal und die Reste grossartiger Palastanlagen lassen etwas von der einstigen Pracht dieses «Paradeisos» erahnen. Fahrt nach Yazd und Übernachtung.

16. Tag (Sa): Zarathustra, Türme des Schweigens

In der Wüstenstadt Yazd mit ihren vielen Windtürmen besuchen Sie das moderne Feuerheiligtum und die Türme des Schweigens der noch existierenden zoroastrischen Gemeinde. Die grossartige Freitagsmoschee bietet bauliche Besonderheiten. Die sehr alte Moschee von Nain ist noch nicht im iranischen, sondern im arabischen Stil erbaut. In einem schön restaurierten Herrenhaus befindet sich ein sehenswertes Volkskundemuseum.
3 Übernachtungen in Isfahan.

17. – 18. Tag (So/Mo): Isfahan – die halbe Welt

«Wer Isfahan nicht kennt, kennt nur die halbe Welt», sagt ein treffendes Sprichwort. Zwei Tage gehören ganz der Besichtigung der schönsten Stadt Irans, noch heute eine Symphonie von Farben und Formen. Das Areal um den Hauptplatz, den Meidan- e Imam, mit Moscheen, Palästen und Gärten lässt die glanzvolle Zeit der Safawiden auferstehen. Die riesige Freitagsmoschee widerspiegelt die wechselvolle Stadtgeschichte und birgt eine der schönsten Gebetsnischen Irans. Das armenische Viertel mit der Erlöserkathedrale zeugt von der bedeutenden wirtschaftlichen Rolle der Christen. Zeit zur freien Verfügung: Bazare und Geschäfte verlocken zum Einkaufsbummel.

19. Tag (Di): Abschied von Persien

Frühmorgens Fahrt zum Flughafen von Isfahan, Rückflug nach Zürich.

Im Iran findet eine erstaunliche Entwicklung statt. Das Land öffnet sich, die Kleidervorschriften für Frauen werden gelockert, die Bevölkerung sehnt sich nach Kontakt zu ausländischen Besuchern – ein guter Zeitpunkt für eine Iranreise.

Viele Völker prägen seit 7000 Jahren die Kultur des riesigen Gebietes. Es spielte nicht nur stets eine wichtige politische Rolle sondern schenkte der Welt bedeutende Dichter, Künstler und Wissenschaftler. Deren Werke und die iranischen Religionen Zarathustras und Manis gewähren einen tiefen Einblick in die Seele der Iraner und wirkten bis nach Europa. Die Highlights Persepolis und Isfahan gehören zu den berühmtesten Reisezielen der Welt. Der Iran ist ein modernes Land. Seine freundliche Bevölkerung ist offen, gebildet und stolz auf ihre Geschichte. Ihre Studienreiseleiterin Frau Dr. Sigrid Hodel-Hoenes freut sich, auch wenig bekannte Kulturen näherzubringen und bauliche Relikte zu besuchen, die oft in einer faszinierenden Landschaft liegen. Sie werden überrascht sein, wie leicht Sie mit der gastfreundlichen und weltoffenen Bevölkerung ins Gespräch kommen.

konzept & leitung:

Dr. Sigrid Hodel-Hoenes

Dr. Sigrid Hodel-Hoenes studierte Alte Geschichte mit Schwerpunkt Persien, Ägyptologie, Koptologie und Islamwissenschaft. Bereits als Studentin lernte sie den Iran während einer Universitätsexkursion kennen und lieben. Neben ihrer Vorlesungstätigkeit bereist sie seit Jahrzehnten als Studienreiseleiterin und privat den Nahen und Mittleren Osten.

04.03. - 22.03.2022 (Freitag bis Dienstag)

19 Reisetage

Preise

ab / bis Zürich

Einzelzimmerzuschlag

Visum inkl. Einholung

Mindest-Teilnehmerzahl: 12, maximal 22

Fr.

Fr.

Fr.

5160.–

690.–

100.–

Leistungen

  • Flüge mit Turkish Airlines Zürich - Teheran / Isfahan - Zürich
  • Bequemer Bus, Eintritte und Führungen
  • Gute Mittelklassehotels, in kleineren Orten einfache, gepflegte Unterkünfte
  • Vollpension, teilweise Picknick
  • Klimaneutral durch CO2-Kompensation
rhz reisen
Schwimmbadstrasse 1
5210 Windisch
+41 (0)56 - 221 68 00 info@rhzreisen.ch
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
9 - 12 und 13 - 17 Uhr
AGB  /  Impressum  /  Sitemap  /  © 2019 rhz reisen  |  Webdesign by tourdata.ch