Öffnungszeiten: Mo - Fr / 9 - 12 und 13 - 17 Uhr +41 (0)56 - 221 68 00
info@rhzreisen.ch

Auf den Spuren Alexander von Humboldts und Darwins

Reiseprogramm

1. Tag (Mo): Auf zum Äquator

Flug nach Quito, wo wir am späten Nachmittag ankommen. Fahrt an den Westhang der Anden, in den Nebelwald. 2 Übernachtungen in einer Lodge mitten in der unberührten Natur.

2. Tag (Di): Kolibris, Tangaren und Tukane

Früh aufstehen lohnt sich! Die einmalige Biodiversität zeigt sich schon am Morgen auf der Terrasse unserer Lodge. Hunderte schillernde Kolibris schwirren nach Sonnenaufgang um unsere Köpfe! Während Spaziergängen auf den Waldpfaden um die Lodge haben wir im Laufe des Tages Gelegenheit, die ganze Vielfalt der Orchideen und Vogelwelt des Nebelwaldes zu erkunden. Tukane, Tangaren und mit Glück sogar der mystische, leuchtend orange gefärbte Felsenhahn erwarten uns.

3. Tag (Mi): Ecuadors Vergangenheit

Auf dem Weg in die Hauptstadt besuchen wir ein Museum, das der präkolonialen Yumbo-Kultur gewidmet ist. Am Nachmittag erreichen wir unser Hotel im historischen Zentrum der Hauptstadt.
2 Übernachtungen im kolonialen Stadtteil von Quito.

4. Tag (Do): Die Kontraste Quitos

Mit der Seilbahn gelangen wir auf den Rucu Pichincha, von wo sich uns eine einmalige Aussicht über die Hauptstadt eröffnet. Am Nachmittag lernen wir die Sehenswürdigkeiten Quitos kennen.

5. Tag (Fr): Der Anden-Kondor

Wir verlassen die Haupstadt in südlicher Richtung und fahren zum Antisana-Nationalpark, wo wir mit etwas Glück den imposanten Anden-Kondor beobachten können, wie er seine Kreise über der kargen Landschaft des Anden-Hochlandes zieht. Weiterfahrt zur historischen Hacienda la Cienega am Fusse des wohl berühmtesten Vulkanes Ecuadors - des Cotopaxi. 2 Übernachtungen in der historischen Hacienda, in der schon Alexander von Humboldt wohnte, als er 1802 auf dem Weg von Cartagena nach Lima den Cotopaxi erforschte und unserer Route durch die Anden den Namen «Strasse der Vulkane» verlieh.

6. Tag (Sa): Am Fusse des Cotopaxi

Ein Tag ist der Erkundung des Hochlandes am Fusse des Cotopaxi gewidmet. Im Cotopaxi-Nationalpark fahren wir zur Laguna Limpiopungo, wo wir mit etwas Glück Schwarzzügelibisse beobachten können. Bei guter Witterung bietet sich uns ein einmaliges Panorama auf die Schneegipfel der umliegenden Vulkane.

7. Tag (So): Auf der «Strasse der Vulkane»

Unsere Weiterreise auf der von Vulkanen gesäumten Strasse bringt uns zum Chimborazo, mit 6'228 Metern der höchste Gipfel Ecuadors. Im Naturreservat am Fuss des eindrücklichen Berges suchen wir nach Vikuñas, die hier in den 90er Jahren wieder angesiedelt wurden. Die domestizierten Verwandten der Vikuñas, die Alpakas, lernen wir während einem Besuch bei einer Indio-Gemeinschaft kennen. Hier erfahren wir Interessantes über die begehrte Wolle der Tiere und ihre Verarbeitung. 1 Übernachtungen in Riobamba.

8. Tag (Mo): Das Erbe der Inkas

Auf der Weiterreise von Riobamba werfen wir noch einen letzen Blick über die Colta Lagune auf den mächtigen Chimborazo. Gegen Mittag erreichen wir Ingapirca, die grösste Inka-Stätte Ecuadors, die auch schon in früheren Zeiten ein heiliger Ort war. Die eindrückliche Anlage erinnert mit den fugenlos aufeinandergeschichteten Steinen an die Inka-Ruinen in Machu Picchu. 1 Übernachtung in Ingapirca.

9.-10. Tag (Di-Mi): Koloniale Perle Cuenca

Gegen Mittag erreichen wir Cuenca, eine der schönsten Städte Ecuadors. Den vielen gut erhaltenen Gebäude im Kolonialstil und kopfsteingepflasterten Strassen verdankt die Stadt die Aufnahme in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Wir lassen uns Zeit, die Stadt mit Musse zu entdecken und besuchen Keramikwerkstätten und eine Manufaktur in der die berühmten Panamahüte hergestellt werden. 2 Übernachtungen in Cuenca.

11. Tag (Do): Cajas-Nationalpark und Guayaquil

Auf dem Weg in die Hafenstadt Guayaquil besuchen wir den Cajas-Nationalpark mit seinen vielen Seen und Lagunen. Mit etwas Glück können wir Streifen- und Schopfkarakaras oder Riesenkolibris beobachten. Eine kurvenreiche Strasse bringt uns vom Hochland auf Meereshöhe. In Guayaquil besuchen wir das historische Museum und den Stadtpark mit vielen grünen Leguanen. 1 Übernachtung in einem Kolonialhotel in Guayaquil.

12. Tag (Fr): Auf nach Galapagos!

Am Vormittag Flug nach Baltra, wo wir auf unserem gemütlichen Schiff erwartet werden. Schon heisst es «Leinen los» und wir fahren zur kleinen Insel Mosquera, die für ihre grosse Seelöwen-Kolonie bekannt ist. Manchmal können hier auch Orcas beobachtet werden, die durch die Seelöwen angezogen werden.
7 Übernachtungen an Bord unseres Schiffes.

13. Tag (Sa): Lavalandschaft und rote Strände

Am Vormittag erreichen wir die Sullivan-Bucht der Insel Santiago. Hier erwartet uns ein Spaziergang durch skurrile Lavafelder, die von der jungen Entstehungsgeschichte der Insel zeugen. Am Nachmittag legen wir bei der Insel Rabida an. Hier fallen uns die roten Sandstrände auf. Mit etwas Glück können wir hier die berühmten Darwin-Finken und Galapagos-Spottdrosseln beobachten.

14. Tag (So): Meerechsen und Pinguine

Die Insel Fernandina gehöhrt zu den jüngsten Inseln des Archipels. Ein Höhepunkt unserer Kreuzfahrt ist der Besuch von Punta Espinosa. Eine riesige Kolonie von Meerechsen bevölkert die Lavafelder der Insel. Auch der flugunfähige Kormoran und Galapagos-Pinguine sind hier oft zu beobachten. Am Nachmittag legen wir zum ersten Mal auf der grössten Insel - Isabela - an. Während einem Ausflug durch die Mangrovenwälder kommen wir Pelikanen, Reihern und vielleicht sogar Meeresschildkröten ganz nah.

15. Tag (Mo): Zu den Riesenschildkröten

Ein zweiter Ausflug auf Isabela führt uns von der Küste der Urbina-Bucht weg in die Trockenzone der Insel. Da Isabela von verschiedenen Vulkanen gebildet wird, beherbergt sie 5 verschiedene Unterarten von Riesenschildkröten. Am Nachmittag legen wir an der Tagus-Cove an, deren geschützte Bucht ein beliebter Anlegeplatz für Piraten war. Hier haben wir nochmals Gelegenheit, Darwin-Finken zu beobachten.

16. Tag (Di): Puerto Egas und Bartolomé

Unser nächster Ausflug führt zum Salzkrater von Puerto Egas, auf der Insel Santiago. Oft kreisen Galapagos-Bussarde über der kargen Landschaft. Am Nachmittag führen Stufen auf den höchsten Punkt der Insel Bartolomé. Die Mühe des Aufstieges lohnt sich; es bietet sich das wohl meistfotografierte Panorama der Galapagosinseln!

17. Tag (Mi): Unterwasserwelt und Landleguane

Wie ein Strohhut ragt die kleine Insel Sombrero Chino aus dem Wasser. Hier lockt vor allem die Unterwasserwelt zu einem Schnorchelausflug. Am Nachmittag legen wir am Drachenhügel auf der Insel Santa Cruz an. Hier wurden vor wenigen Jahren gelbe Landleguane, die zuvor von verwilderten Hunden ausgerottet wurden, erfolgreich wieder angesiedelt. An den Lagunen im Landesinnern haben wir vielleicht die Möglichkeit, Flamingos zu beobachten.

18. Tag (Do): Ins Hochland von Santa Cruz

Ein Ausflug bringt uns ins fruchtbare Hochland der Insel Santa Cruz. Hier können wir viele Riesenschildkröten beobachten und ein Spaziergang bringt uns zu bizarren Lavaformationen. Am Nachmittag besuchen wir die Charles Darwin Forschungsstation in Puerto Ayora. Neben dem Informationszentrum befindet sich auch eine Zuchtstation für Riesenschildkröten. Wenn Zeit bleibt, besuchen wir auch den Fischmarkt, wo ganz besondere Kunden verkehren; Pelikane und Seelöwen betteln bei den Verkäufern um ihren Anteil!

19. Tag (Fr): Blaufusstölpel und Fregattvögel

Ein letzter Ausflug brigt uns auf der Insel Nord Seymour zu einer grossen Kolonie von Blaufusstölpeln. Auch die mächtigen Fregattvögel sind hier gut zu beobachten. Wir verabschieden uns von Galapagos und fliegen nach Guayaquil. 1 Übernachtung in Guayaquil.

20.-21. Tag (Sa-So): Über die Anden zu den Alpen

Am Vormittag noch Zeit zur freien Verfügung für einen Spaziergang entlang der Strandpromenade, bevor wir am Nachmittag den Rückflug in die Schweiz antreten.Landung in Zürich am Nachmittag des folgenden Tages.

21 Reisetage

14.02. - 06.03.2022 (Montag bis Sonntag)

richtPreise

ab/bis Zürich in Doppelzimmer

Zuschläge:

Einzelzimmer Hotels

Kabine Oberdeck (p. Kabine)

Einzelkabine Hauptdeck

Doppelkabine zur Alleinbenutzung

Mindest-Teilnehmerzahl: 12, maximal 15

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

12950.–

950.–

1600.–

2800.–

3800.–

Leistungen

  • Linienflug Zürich - Quito / Guayaquil - Galapagos - Guayaquil - Zürich
  • Bequemer Bus, Eintritte, Nationalparkgebühren
  • Hotels der guten Mittelklasse, Kreuzfahrt mit gemütlichem Schiff, Zweibettkabine Hauptdeck
  • Vollpension
  • Klimaneutral durch CO2-Kompensation

konzept & Leitung:

Vreni Krebs

Ohne zu übertreiben können wir sagen, dass Vreni Krebs in der ganzen Welt zu Hause ist. Ecuador und Galapagos kennt sie von mehreren Reisen. Immer wieder ist sie von der Vielfalt der Landschaften und Tierwelt auf kleinem Raum begeistert. Unterstützt von lokalen Fachleuten, freut sie sich, Ihnen diese Vielfalt näherzubringen.

rhz reisen
Schwimmbadstrasse 1
5210 Windisch
+41 (0)56 - 221 68 00 info@rhzreisen.ch
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
9 - 12 und 13 - 17 Uhr
AGB  /  Impressum  /  Sitemap  /  © 2019 rhz reisen  |  Webdesign by tourdata.ch