Öffnungszeiten: Mo - Fr / 9 - 12 und 13 - 17 Uhr +41 (0)56 - 221 68 00
info@rhzreisen.ch

Auf den Spuren von Dante Alighieri

auf den Spuren von dante alighieri

Wirkungsorte, Werke und Geschichten des Politikers und Dichters

Als Leser hat uns Dante mit seiner Göttlichen Komödie auf eine Reise ins Jenseits mitgenommen. Er gilt als der Gründungsvater der italienischen Sprache und inspiriert seit Generationen Künstler aus jedem Genre. Wir folgen seinen biografischen Spuren und erleben in den sanften Hügeln der toskanischen Landschaft ein schillerndes Bild des bewegten Mittelalters.

Geboren in das zerrissene Italien des 13. Jahrhunderts erfahren wir an authentischen Orten Einblicke in die Organisation der toskanischen Stadtstaaten, in das aufblühende Bankwesen und in prächtige Kirchenbauten, aber wir hören auch von Missständen und Machtmissbrauch, von Aberglauben und Gottesfürchtigkeit zu Dantes Zeiten.

Reiseprogramm

1. Tag (So): Zu Dantes Wurzeln

Zugfahrt nach Florenz, wo Dante 1265 geboren wurde. Hier lebte auch seine Kinderliebe Beatrice, die in der Göttlichen Komödie zu seiner Führerin durch das Paradies wurde. Ein erster Spaziergang führt uns zu seinem rekonstruierten Geburtshaus, in dem sich ein Museum zu seinem Leben und Werk befindet und zum Baptisterium San Giovanni, wo er getauft wurde.
4 Übernachtungen in Florenz.

2. Tag (Mo): Dantes Heimatstadt Florenz

Im pulsierenden Stadtstaat Florenz bekleidete Dante zahlreiche bedeutende Ämter. Im Palazzo del Bargello, dessen Fassade noch von mittelalterlicher Schlichtheit geprägt ist und der zu Dantes Zeiten Sitz der Kommunalregierung war, besuchen wir die einmalige Skulpturensammlung. Im Palazzo Vecchio sehen wir die Totenmaske des Dichters. Neben seiner politischen Laufbahn begeisterte er sich schon früh für die antike Philosophie und wurde in den reich bestückten Bibliotheken der Klöster von Santa Maria Novella und Santa Croce fündig.

3. Tag (Di): Dantes Wanderschaft ins Exil

Ein Ausflug bringt uns nach Lucca, wo die Piazza dell'Anfiteatro noch heute von der Kontinuität der Antike im heutigen Stadtbild zeugt. Vertrieben aus Florenz, fand Dante in Lucca und unserem nächsten Ziel, Pisa, Unterschlupf. Auf eine Wendung des Schicksals hoffend, blieb diese Region für ihn von grosser Wichtigkeit.

4. Tag (Mi): Arezzo & Siena: Triumph und Niederlage

Als junger Mann hat Dante zu Pferde an der berühmten Schlacht von Compaldino gegen die Stadt Arezzo teilgenommen. Wir besuchen die Fresken von Piero della Francesca, in dessen Werk Dantes Einfluss spürbar ist. Auch wenn wir im Agriturismo die kulinarischen Genüsse der Region kosten, geschieht dies in Dantes Namen; er besass mehrere Landgüter. Mit Siena dagegen ist ein dramatischer Moment seines Lebens verknüpft. Hier erhielt er die desaströse Nachricht, von seinen politischen Gegnern in Abwesenheit zum Exil verurteilt worden zu sein. Er sollte sein geliebtes Florenz nie wiedersehen.

5. Tag (Do): Etappen des Exils

Wir folgen Dantes Spuren über Faenza nach Ravenna, wo er von der Familie Polenta dauerhaften Schutz und Unterstützung erhielt. In ihrem Namen unternimmt er zahlreiche Missionen. Eine wird ihm jedoch zum Verhängnis. Schwer erkrankt stirbt Dante 1321 in Ravenna, wo sich auch heute noch sein Grab befindet. Wir besuchen die herrlichen byzantinischen Mosaike in San Vitale, die bestimmt schon Dante inspiriert haben. Weiterfahrt nach Bologna, wo wir zweimal übernachten.

6. Tag (Fr): Dante in Bologna

Die Geschichte will, dass Dante in Bologna studierte und hier dem Lieblingssohn von Friedrich II. begegnet sei - begeistert von der Idee, Dichtung auf Italienisch zu verfassen. Umstritten ist dagegen, ob er an einer der ältesten Universitäten des Abendlandes gelehrt haben soll. Wir besuchen seine Wirkungsorte und geniessen die berühmte Küche der Stadt.

7. Tag (Sa): Bei den della Scalas in Verona

Weiterreise nach Verona, wo die Familie della Scala Dante einen ersten längeren Aufenthalt im Exil ermöglichte. Dies erlaubte ihm, in Ruhe sein Leben neu zu ordnen und wahrscheinlich wird hier aus dem Politiker der Dichter Dante. Im Stadtbild sind noch heute Gebäude aus Dantes Zeiten erhalten geblieben. Im Laufe des Nachmittags besteigen wir den Zug und reisen über Mailand zurück nach Zürich.

Konzept & Leitung:

Marina Zucca

Als Romanistin, Kunsthistorikerin und Museumspädagogin ist für Marina Zucca Kultur nur dann verständlich, wenn sie in ihrer ganzen Vielfalt erlebt wird: Wenn Literatur der Geschichte eine Stimme verleiht, Architektur die zu Stein gewordenen Gedanken enthüllt, die Kunst unsere Seelenlandschaft zum Klingen bringt und Rezepte den Erfindungsreichtum der Einheimischen spiegeln. Mit Dante Alighieri hat sie sich intensiv während ihrem Studium befasst und freut sich, ihnen nicht nur die Stationen seines Lebens, sondern auch die Geschichten um die Person Dante näherzubringen.

7 Reisetage

15.05. - 21.05.2022 (Sonntag bis Samstag)

Preise

ab / bis Zürich

Einzelzimmerzuschlag

Mindest-Teilnehmerzahl: 12, maximal 25

Fr.

Fr.

2890.–

560.–

Leistungen

  • Zugfahrt 1. Klasse Zürich - Florenz / Verona - Zürich, Basis Halbtax
  • Bequemer Reisebus, Eintritte und Besichtigungen
  • Ausgesuchte Hotels der oberen Mittelklasse
  • 7 Hauptmahlzeiten
  • Klimaneutral durch CO2-Kompensation
rhz reisen
Schwimmbadstrasse 1
5210 Windisch
+41 (0)56 - 221 68 00 info@rhzreisen.ch
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
9 - 12 und 13 - 17 Uhr
AGB  /  Impressum  /  Sitemap  /  © 2019 rhz reisen  |  Webdesign by tourdata.ch