Öffnungszeiten: Mo - Fr / 9 - 12 und 13 - 17 Uhr +41 (0)56 - 221 68 00
info@rhzreisen.ch

Bonn ist mehr!

Die aufgeweckte rheinische Lebensart der einstigen Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland wurde bereits von den Römern geprägt, die sich hier dauerhaft niederliessen. Ein vielfältiges Nebeneinander verleiht der pulsierenden Universitätsstadt Bonn ihr unverwechselbares Eigenleben, das mit wichtigen kulturellen Anlässen und Ereignissen für internationale Beachtung sorgt. Das mittelalterliche Münster behauptet noch immer seinen beherrschenden Rang in der Silhouette der Altstadt. Mit skulpturaler Grandezza verweist Beethoven auf seine Heimatstadt, die sein Erbe museal und mit hochkarätigen Konzerten für Auge und Ohr zum beliebten Anziehungspunkt macht. Das Kunstmuseum Bonn gehört zu den grossen bundesweit beachteten Museen für Gegenwartskunst, während die weitläufige Bundeskunsthalle jeweils mit drei Themenausstellungen aufwartet. Dem Werbeslogan «Bonn ist mehr» fühlt sich die Nordrhein-westfälische Stadt in jeder Hinsicht verpflichtet. Dazu trägt auch das wunderbare August Macke-Museum mit bei, das den «Blaue Reiter-Künstler» kuratorisch immer wieder in ein neues Licht stellt. Das im nahen Brühl domizilierte Max Ernst-Museum und das in Rolandseck stylisch, aber gleichwohl idyllisch hoch über dem Rhein gelagerte Jean Arp-Museum komplettieren das vielfältige Kulturangebot mit excellenten und kunstgeschichtlich relevanten Präsentationen.

bonn ist mehr!

Reiseprogramm

Herausragende Kunstsammlungen am Rhein zu Neujahr

1. Tag (Mi): Der berühmteste Sohn der Stadt

Nach bequemer Bahnfahrt am romantischen Rheinufer entlang wird nach einem ersten Stadtspaziergang dem grossen Sohn der Stadt Bonn, Ludwig van Beethoven (1770 -1828) Reverenz erwiesen. Sein Geburtshaus beherbergt die didaktisch erhellende Ausstellung über sein Leben und sein Werk. 4 Übernachtungen im zentral gelegenen Hotel.

2. Tag (Do): Von Max Ernst bis Jean Arp

Das kleine Städtchen Brühl, Geburtsort des Jahrhundertkünstlers Max Ernst (1891 -1976) stellt sein umfangreiches Werk in einem originellen Museum zur Schau. Sein verblüffender Einfallsreichtum beeinflusste den Dadaismus und den Surrealismus. Der Nachmittag ist einem Ausflug zum romantischen und vielbesungenen Rolandseck gewidmet. Hier macht das imposante, hoch über dem Rhein von Richard Meier errichtete Jean Arp-Museum mit dem grossartigen Künstler und seiner Frau Sophie Täuber-Arp bekannt.

3. Tag (Fr): «Es ist fast zu schön hier!»

Am Vormittag steht ein informativer Rundgang durch Bonns Altstadt mit Münster, Marktplatz, Rathaus und weiteren interessanten Sehenswürdigkeiten auf dem Programm. Der Nachmittag ist dem Wohn- und Atelierhaus des weltberühmten Malers und Expressionisten August Macke (1887-1914) gewidmet. An diesem Originalschauplatz vieler Gemälde werden wir seine künstlerischen Entwicklungsphasen nachvollziehen können, die von weiteren Exponaten der klassischen Moderne ergänzt werden. Des Künstlers authentischer Ausruf: «Es ist fast zu schön hier!» sollte auch uns begeistern. Optional: Am Silvesterabend geniessen wir in gemütlicher Runde den Ausklang des Jahres 2021 und begrüssen mit dem mitternächtlichen Glockenschlag das neue 2022.

4. Tag (Sa): Die bonner Museumsmeile

Nach einem Katerfrühstück wenden wir uns der Museumsmeile zu und starten mit dem Besuch der Bundeskunsthalle, die gleich drei Sonderausstellungen bereit hält. Dem genialen Regisseur und Filmproduzenten Rainer Werner Fassbinder (1945-1982) als wichtigen Vertreter des Neuen Deutschen Films ist eine Retrospektive gewidmet. Die zweite Ausstellung präsentiert die einzigartige Privatsammlung von Erika und Rolf Hoffmann und vermittelt mit 200 bedeutenden Werken der zeitgenössischen Kunst einen spannenden Ueberblick über die international massgeblichen Stilrichtungen, die von Isa Genzken, Yayoi Kusama, Ernesto Neto, Frank Stella, Andy Warhol u.a. vertreten wurden. Um der hohen Qualität und Vielfalt der künstlerischen Produktion von herausragenden Kunststudenten Raum zu geben, sind acht Preisträger als Impulsgeber in der dritten Sektion zu sehen und zu diskutieren.

5. Tag (So): Dem Rhein entlang nach Hause

Zeit für letzte Besichtigungen in Eigenregie, bevor die Bahnfahrt zurück nach Zürich angetreten wird. Schöne Erlebnisse werden miteingepackt.

konzept & Leitung:

Kristina Piwecki

Bildung und Weiterbildung gehören zum Grundkanon human-menschlicher Entwicklung. Und wie wird man diesem Anspruch am besten gerecht? Natürlich vorzugsweise auf die unterhaltsamste und vergnüglichste Art und Weise, dem Reisen. Wer seine Sicht auf die Welt intensivieren und verfeinern möchte und wer ein nettes Team zu schätzen weiss, der komme mit und lasse sich Neues zeigen. Schon Goethe hat es gewusst: «Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.»

5 Reisetage

29.12.2021 - 02.01.2022 (Mittwoch bis Sonntag)

Preise

ab / bis Zürich

Einzelzimmerzuschlag

Fakultativ: Silvesteressen

Mindest-Teilnehmerzahl: 12, maximal 25

Fr.

Fr.

Fr.

1620.–

180.–

90.–

Leistungen

  • Zugfahrt in 1. Klasse Zürich – Bonn retour
  • Alle Eintritte und Besichtigungen
  • Zentrales 4*- Hotel, 4 Hauptmahlzeiten
  • Klimaneutral durch CO2-Kompensation
rhz reisen
Schwimmbadstrasse 1
5210 Windisch
+41 (0)56 - 221 68 00 info@rhzreisen.ch
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
9 - 12 und 13 - 17 Uhr
AGB  /  Impressum  /  Sitemap  /  © 2019 rhz reisen  |  Webdesign by tourdata.ch