Ausserordentliche Öffnungszeiten: Mo - Fr / 9 - 12 Uhr +41 (0)56 - 221 68 00
info@rhzreisen.ch

Frühling in der Provence

frühling in der provence

Höhepunkte der Landschaft, Kunst und Architektur

Über die legendäre Route Napoléon nähern wir uns der Provence, wo es in dieser Jahreszeit rund um Kirchen und Klöster zu blühen und zu duften beginnt. Van Gogh spüren wir in Saint-Rémy-de-Provence nach und in Arles gibt es Römererbe mit erstklassiger Plastik und feinste Romanik zu bestaunen. Mit der Camargue steht ein Naturwunder auf dem Programm, genau so wie in der zerklüfteten Bergwelt von Hérault. In Avignon beschäftigen wir uns mit den Gegenpäpsten und Petrarca. Es bleibt viel Musse, in romantischen Orten zu verweilen und sich vom vielfältigen Kulturerbe – das es an jeder Strassenecke zu entdecken gibt – überraschen zu lassen.

Reiseprogramm

1. Tag (Do): Auf der Route Napoléon

Bevor wir bequem im Bus Avignon erreichen, stimmen wir uns in Orange auf die römische Epoche ein: der «Triumphbogen» gehört zum Weltkulturgut. Weiterfahrt nach Avignon und erster Orientierungsspaziergang vom Hotel aus durch die Gassen des charmanten Stadtteils Villeneuve-lès-Avignon. 7 Übernachtungen im stilvollen Hotel «Le Prieuré Baumanière».

2. Tag (Fr): Päpste, Dichter und Zisterzienser

Zuerst heisst es «sur le pont d’Avignon» mit dem labyrinthischen Papstpalast. Neben Papstgeschichten geht es auch um den Dichter aller Dichter, Francesco Petrarca (1304–74), der hier bei den Exilpäpsten lebte. Am Nachmittag Ausflug zur berühmten Zisterzienserabtei Sénanque, die 1148 gegründet wurde.

3. Tag (Sa): Natur und kulturhistorische Schätze

Durch landschaftlich reizvolle Gegenden geht es zum Grand Canyon du Verdon. Den Weg säumt üppige Natur, darunter die legendären Olivenhaine, Wein und Lavendel. Kulturhistorischer Höhepunkt ist das Bergstädtchen Moustier-Sainte-Marie mit seiner romanischen Kirche. Rückfahrt nach Avignon durch den naturgewaltigen Lubéron-Nationalpark im Département Vaucluse.

4. Tag (So): Ein Dorf wie aus dem Märchenbuch

Ein Tagesausflug bringt uns in die zerklüftete Bergwelt des Hérault, wo mit Saint-Guilhem-le-Désert ein Dorf wie aus dem Märchenbuch zusammen mit seiner weltberühmten Abtei (12. Jh.) zu bewundern ist. Der Pont du Diable wird nur einer unter ungezählten fotogenen Orten sein, die wir heute sehen werden.

5. Tag (Mo): Auf van Goghs Spuren

Der Morgen steht ganz im Zeichen von van Goghs Spuren in Saint-Rémy. Danach fahren wir über Les Alpilles mit den berühmten römischen Monumenten (z. B. der monumentale Julierturm) nach Arles. Hier heisst es, im Musée Paléo-Chrétien erstklassige Kunst der Spätantike studieren und sich dann in der Kathedrale Saint Trophîme sublime Romanik inklusive doppelstöckigem Kreuzgang anschauen. Im Schatten des monumentalen Römertheaters wird das Reflektieren über das Gesehene leicht fallen.

6. Tag (Di): Naturwunder Camargue

Mit einem Stopp in Saint-Gilles (11. Jh.), das wegen seiner romanischen Westfassade Kultstatus geniesst, geht es über die stupende Wehrarchitektur von Aigues-Mortes (13. Jh.) zu den Naturwundern der Camargue. In Les-Saintes-Maries-de-la-Mer erreichen wir die Mittelmeerküste. Über die ehemalige Abtei von Montmajour aus dem 12. Jh. geht es zum Hotel zurück.

7. Tag (Mi): Römische Monumentalbauten

Über idyllische Landstrassen erreichen wir den Pont du Gard, den legendären römischen Aquädukt, zu dem seit kurzem auch eine überwältigende Museumsanlage gehört. In Nîmes begegnet uns wieder auf Schritt und Tritt das Römererbe mit der Maison Carrée (1./2. Jh.) als einem Höhepunkt. Nîmes leistete sich zudem vor einigen Jahren mit dem Museum Carée d’Art einen Norman Foster Bau, in dem zeitgenössische Kunst ausgestellt ist.

8. Tag (Do): Über die Route du Soleil heimwärts

Die Heimreise verläuft über die Autoroute du Soleil und Lyon. Ankunft in der Schweiz gegen Abend.

Dr. Daniel Kletke schrieb seine Dissertation über einen mittelalterlichen Kreuzgang in Südfrankreich und wohnte 15 Jahre lang in New York, wo er als Kurator am Metropolitan Museum arbeitete. Heute lebt er in Berlin und ist als Journalist, Buchautor sowie für private Sammler – z.B. das Giovanni Segantini-Archiv – tätig. Selber ein Reiseenthusiast, leitet er seit langem Studienreisen in Europa und Nordamerika.

konzept & Leitung:

Dr. Daniel Kletke

8 Reisetage

18.03. - 25.03.2021 (Donnerstag bis Donnerstag)

Preise

ab / bis Zürich

Einzelzimmerzuschlag

Mindest-Teilnehmerzahl: 14, maximal 25

Fr.

Fr.

3370.–

590.–

Leistungen

  • Bequemer Bus ab / bis Zürich
  • Alle Eintritte und Besichtigungen
  • Erstklasshotel der Relais & Châteaux-Kette
  • 5 Hauptmahlzeiten
  • Klimaneutral durch CO2-Kompensation
rhz reisen
Badstrasse 31
Postfach
5400 Baden
+41 (0)56 - 221 68 00 info@rhzreisen.ch
Ausserordentliche Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
9 - 12 Uhr
AGB  /  Impressum  /  Sitemap  /  © 2019 rhz reisen  |  Webdesign by tourdata.ch